Adresse:
Kontakte:
Öffnungszeiten:

Montag – Sonntag 10.00 – 17.00

Gruppen müssen sich im Voraus bewerben

Preis:

individuell – Rutenartikel brennen oder lackieren (ab 1.00 EUR);
für die Gruppen – für die Herstellung Ihrer Stöcke, vom Kochen und Schälen bis zum Falten der Stöcke (ab 1,50 EUR für Schüler, 2,00 EUR für Erwachsene)

Verfügbarkeit:

Die Besucher des Workshops haben die Möglichkeit, am Prozess der Gehstöcke teilzunehmen und die Geschichte des Gehstockes aus ihren Ursprüngen zu erfahren.

Die Nachbarschaft Sigulda hat mehr als zweihundert Jahre Geschichte, um Gehstöcke herzustellen. Bereits im 19. Jahrhundert heißt es in den Reiseführern, dass „ein Spaziergang durch Graben von Sigulda mit einem Stock, der von einem Jungen gekauft werden kann, von Nutzen ist.“ Anfangs waren die Gehstöcke recht einfach gemacht – der gerade Stab oder der Krugstab schälte sich ab und krümmte ein Ende – den Griff. Der Rest des Gehstockes bleibt unbefestigt.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts, als sich Sigulda zu einer Pension und einem Sommerhauszentrum entwickelte und auf den sogenannten Wanderwege von Alpen spazierte, die vom Eigentümer des Fürsten Kropotkin des Herrenhauses Sigulda erbaut wurden, wurde die Produktion und der Verkauf von Speichen zu einem wichtigen Gewinn für die lokalen Bauern.

Der Gehstöcke-Workshop lädt Sie ein, den über 200 Jahre alten Gehstockprozess zu überleben. Die Gehstöcke sind das bekannteste und älteste Symbol von Sigulda, das sich entlang der Promenadenwege von Fürsten Kropotkin entwickelt hat und zu einem festen Bestandteil der Fußgängerzone wird.

Angebot für Gruppen und Einzelbesucher: Genstöcke aller Größen kaufen und Gehstöcke mit speziellen gebrannten Wörtern bestellen.

Dauer eines Unterrichts bis zu 45 Minuten. Gruppengröße 5-25 Personen.

Hochzeitsangebot: individuell interessiert.

Tags:
Burgviertel Gehstöcke Kreative Handwerker-Workshops Masterklasse