Entfernung:
6 Km
Schwierigkeitsgrad: Mittelschwere
Dauer:
  • 2-3h
Adresse:
  • Turaidas iela 2a, Sigulda
Downloads:

Diese Route eignet sich für Reisende, die sich für Natur- und Kulturdenkmäler am Ufer des Gauja-Urstromtals interessieren. Gerade die klimatischen Bedingungen und die geologischen Prozesse in den letzten 10.000-15.000 Jahren – die Entstehung eines komplizierten Reliefs der Erde, steiler Schluchten und Sedimentgesteine, worauf die Burgen errichtet wurden – waren der Grund dafür, weshalb hier befestigte livische Siedlungen entstanden. Später wurden sie durch in monolithischer Bauweise errichtete deutsche Burgen aus Feldsteinen ersetzt. Ohne das vom Gletscher geformte Gauja-Urstromtal wäre die Natur- und Kulturlandschaft von Sigulda ganz anders.

Die beste Zeit für Wanderungen: April bis Oktober. Besonders zu empfehlen bei blühenden Faulbäumen, buntem Herbstlaub und an schönen Wintertagen mit wenig Schnee, wodurch das Wandern auf den Wegen erschwert werden kann. Auch das zeitige Frühjahr ist geeignet, wenn die Aussicht auf das Urstromtal der Gauja noch nicht durch das dichte Laub der Bäume und Sträucher verdeckt wird.

Wichtige Infos: Die Route erfordert geeignetes Schuhwerk und eine Landkarte von Turaida. Holztreppen können bei nassem Wetter rutschig sein. Der Eintritt in das Museumsreservat Turaida ist gegen Bezahlung. Jeder Wanderer ist für seine eigene Sicherheit selbst verantwortlich.

Tipp: Diese Route kann entweder mit der Besichtigungsroute von Sigulda und Krimulda oder einem Teil davon kombiniert werden.

Sehenswürdigkeiten

Informationszentrum des Gauja-Nationalparks
Gutmans Höhle
Höhle von Viktor
Kleine Höhle
Vikmeste-Tal
Der Hügel Taurētāju
Turaidas mittelalterliches Schloss
Museum-Kulturschutzzone Turaid
Tags:
Naturrouten